encantos.de — lebendige mittelalterliche Dichtung



Start           Frühmittelalter           Hochmittelalter           Spätmittelalter           Renaissance           Essays



Renaissance

Der Umbruch zur Mehrstimmigkeit vollzieht sich Mitte des 15.Jh. Ein Meilenstein der Musikgeschichte wird das Lied „Innsbruck ich muss dich lassen“ von Heinrich Isaac.

Dieses Lied taucht in unzähligen Liedern der Zeit als Inspirationsquelle wieder auf. Neue Komponisten (Ludwig Senfl, Hans Leo Hassler, Orlando di Lasso) komponieren für die Höfe. Instrumente werden nun meist als Quartette in unterschiedlichen Tonlagen gespielt. Eine eigene Instrumentalmusik entwickelt sich, um den Bedarf an höfischem Zeremoniell abzudecken.

Dennoch bleibt gerade im deutschsprachigen Raum das Lied („Tenorlied“) in seiner schlichten Form erhalten und wird nun mehrstimmig ausgeziert. Der Umbruch in die Reformation gibt der Musik noch einmal einen großen Impuls, da nun weltliche Melodien in geistlicher Musik mit neuem deutschem Text auftauchen.



Renaissance - eine Einführung

Dieses Frühlingslied aus den Carmina Burana vereint lateinische Dichtung mit volkstümlichen Elementen. ...

Die beste Zeit im Jahr ist mein

Dieses Lied von Melchior Vulpius basiert auf einem Text Martin Luthers. Der 16-zeilige Text entstand als Teil eines Vorwortes der Veröffentlichung "Lob vnd preis der loblichen Kunst Musica" des Komponisten und Kantors Johann Walter. ...



Innsbruck ich muss dich lassen

Innsbruck, ich muss dich lassen ist ein Abschiedslied aus der frühen Renaissance. Text und Melodie erschienen erstmals im Tonsatz bei Heinrich Isaac (um 1450–1517). ...

Mein Gmüt ist mir verwirret

Das Lied "Mein Gmüt ist mir verwirret" ist ein Lied des Renaissancekomponisten Hans Leo Hassler. Haßler wird gelegentlich als wichtigster Komponist und Madrigalist seiner Zeit genannt...

 

Venus, du und dein Kind

Die Villanelle "Venus, du und dein Kind" von Jacob Regnart (ca- 1545 bis 1599) diente als Vorlage für viele andere nachfolgende Kompositionen, wie z.B. das Magnificat von Francesco Rovigo (1541–1597) ...





 

Kommt Ihr G'spielen

Kommt, ihr G'spielen ist ein Volkslied, das sich im 4-stimmigen Satz bei Melchior Franck (um 1580–1639) findet. ...

Den liebsten Buhlen

Dieses weit verbreitete Trinklied parodiert den überholten Minnesang des 16.Jh. ...

 

All mein Gedanken

Das Lochamer Liederbuch (auch Locheimer Liederbuch genannt) ist eine umfangreiche Sammlung deutschsprachiger Lieder am Übergang vom Spätmittelalter zur Renaissance. ...





 

Ach Elslein, liebes Elselein

Ach Elslein, liebes Elselein … ist der Textanfang eines deutschsprachigen Liedes, in der Variante „Elzeleyn, lipstis elzeleyn …“ zuerst als Textmarke im Glogauer Liederbuch, datiert um 1480. ...

Ich far dahin

Das Lochamer Liederbuch (auch Locheimer Liederbuch genannt) ist eine umfangreiche Sammlung deutschsprachiger Lieder am Übergang vom Spätmittelalter zur Renaissance. ...

 

Bransle d'Ecosse

Die Bransle d'Ecosse (Schottenbranle) ist eine beliebte Branle in der Renaissance gewesen. ...





 

Wo soll ich mich hinkehren

Vagantenlied aus den Bergkreyen von 1535, Verfasser unbekannt ...

Was trag ich auf der Händen

Dieses Trinklied ist bei Georg Forster 1565 im 4-stimmigen Tonsatz belegt. ...

 

Es wollt ein Frau

Der vollständige Text mit Melodie bei Caspar Glanner "Geistlich und weltlich Liedlin mit 4 und 5 Stimmen. " ...





 













Kontakt/Impressum           Datenschutz