encantos.de — lebendige mittelalterliche Dichtung



Start           Frühmittelalter           Hochmittelalter           Spätmittelalter           Renaissance           Essays




Mein Gmüt ist mir verwirret Hans Leo Hassler (1564 - 1612)





Das Lied "Mein Gmüt ist mir verwirret" ist ein Lied des Renaissancekomponisten Hans Leo Hassler. Haßler wird gelegentlich als wichtigster Komponist und Madrigalist seiner Zeit genannt, dessen Lieder "in aller Munde waren". Im speziellen hat dieses Tenorlied viele weitere vor allem religiöse Lieder und daraus folgend auch Choräle beeinflusst. Johann Crüger (1598–1662) übernahm sie 1656 in rhythmisch vereinfachter Fassung für das Kirchenlied "O Haupt voll Blut und Wunden" auf einen Text von Paul Gerhardt (1607–1676). Auch das Lied "Befiehl du deine Wege" von Paul Gerhardt wird gelegentlich mit Haßlers Melodie verbunden, so in der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach (Choral Nr. 53). Die Melodie erscheint außerdem in Bachs Weihnachtsoratorium zu Paul Gerhardts Text "Wie soll ich dich empfangen" (1653), dem ersten Choral in Teil I (Nr. 5) und zu dem Text "Nun seid ihr wohl gerochen" (1648) von Georg Werner, dem Schlusschor von Teil VI. Ein weiterer Kirchenliedtext zu der Melodie ist "Ach Herr, mich armen Sünder" (1643). Der Text ist ein Akrostichon und ergibt in den Anfangsbuchstaben der Strophen den Namen MARIA. Somit ist der Text sowohl im Sinne der weltlichen Liebe zu einem Mädchen dieses Namens, im geistlichen Sinne aber auch zur Gottesmutter Maria verstehbar.








Kontakt/Impressum           Datenschutz